Keine Beteiligung an der Kriegshetze

Ich möchte von meiner Seite bekannt geben, daß ich die mediale Kriegshetze der öffentlich - rechtlichen Sender und auch unserer Politiker in Österreich, die unsere "immerwährende" Neutralität mit Füßen treten, nicht unterstützen werde. Ebensowenig unterstütze ich die Kriegshetze deutscher Politiker und Medien.

 

Krieg ist immer geplant und ein Ausdruck von Hilflosigkeit. Ich wünsche sowohl der Ukraine als auch Russland und vor allem Österreich, Deutschland - ja, natürlich ganz Europa, dauerhaften Frieden und bin folgedessen nicht bereit beim, vom Polit- und Medienmob verordneten, "Russland & Putin-Bashing" mitzumachen.

 

Österreich ist sowohl gesetzlich als auch „ideologisch“ dazu verpflichtet, als Friedensstifter, Vermittler, Ansprechpartner und Mediator aufzutreten und alles in seiner Macht stehende zu tun, die Streitparteien wieder an einen Tisch zu bringen, rasch den Krieg zu beenden und an dauerhaften Friedenslösungen zu arbeiten.

 

Meiner Ansicht nach sollten alle Kriegstreiber/-innen aus Politik und Medien sofort mitten ins Kriegsgeschehen involviert werden, an die Front gehen wenn man so will und sich nicht feige hinter parlamentarischen Hetzreden aus dem sicheren Hinterland und dem Rücken alle jener Soldaten und Soldatinnen verstecken, die jetzt gerade an der Front zwischen der Ukraine und Russland ihr Leben verlieren.

 

Es ist interessant zu beobachten wie sich Teile der Bevölkerung durch Politiker und korrupte Medien in Österreich von einer Krise nahtlos und mit Begeisterung in die andere (ver-)leiten lassen, ohne Rückfragen, ohne Zusammenhänge zu erkennen und ohne zu merken, wie sehr sie instrumentalisiert werden. Gustave Le Bon lässt grüßen.
 

Doch immer mehr Menschen durchschauen diese abscheulichen Methoden der Politik und der Medien, wenden sich daher von ihnen ab und gehen neue, gesunde, ehrliche, nachhaltige Wege.

 

Asoka Michael Schuster


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.